Tempelstr. 41-43
50679 Köln
Tel.: 0221/221-91459
bz-deutz(at)netcologne.de

Mi, 15. Dezember 2021: „Aller guten Morde sind drei: Mörderisch senst es im Wald“


„DÜXER ¼ Kultur - 'Einmal im 1/4 Jahr im kölschen 1/4 Deutz"
gefördert durch „Neustart Kultur“ und den Deutschen Literaturfonds

„Aller guten Morde sind drei: Mörderisch senst es im Wald“

Krimi-Lesungsabend mit
Nadine Buranaseda, Sabine Trinkaus & Jutta Wilbertz

Mittwoch, 15. Dezember 2021, Beginn: 19.30 Uhr

Im Rahmen dieses dritten von drei Lesungs-Abenden mit jeweils drei Akteuren auf der Bühne – allesamt namhaften Autorinnen und Autoren – freuen wir uns nach der langen Zeit des v.a. auch kulturellen Lockdowns wieder unsere Kulturreihe „Düxer ¼ Kultur“ stattfinden lassen zu können.

Am Mittwoch, dem 15. Dezember 2021, freuen wir uns auf drei Krimi-Autorinnen, die uns aktuelle Bücher und Kurzgeschichten nahebringen. Mit dabei sind Nadine Buranaseda, Sabine Trinkaus und Jutta Wilbertz.

Gefördert wir die dreiteilige Reihe durch „Neustart Kultur“ und den Deutschen Literaturfonds – daher ist der Eintritt zu den Veranstaltungen frei, eine Anmeldung vorab jedoch zwingend erforderlich.

Die Autorinnen des Abends sind:

Nadine Buranaseda

Nadine Buranaseda ist gebürtige Kölnerin mit thailändischen Wurzeln väterlicherseits und lebt bei Bonn. Sie studierte Deutsch und Philosophie und wurde im Hörsaal entdeckt, indem sie statt einer analytischen Arbeit einen Kurzkrimi schreiben durfte, der direkt einen Verlag fand. Bis heute hat sie zwei Kriminalromane, zahlreiche Kurzkrimis und mehr als ein Dutzend Jerry-Cotton-Romane veröffentlicht. 2007 stand sie auf der Shortlist des Agatha-Christie-Krimipreises, war mehrere Jahre Chefredakteurin des SYNDIKATs, hat sich 2019 mit typo 18 als Lektorin und Autorencoach selbstständig gemacht und arbeitet aktuell an einem Thriller.

www.nadineburanaseda.de

 

Sabine Trinkaus

Sabine Trinkaus wuchs im hohen Norden hinter einem Deich auf. Zum Studium verschlug es sie ins Rheinland, wo sie nach internationalen Lehr- und Wanderjahren sesshaft und heimisch wurde. Heute lebt sie in Alfter bei Bonn. 2007 begann sie ihre kriminellen Neigungen schriftlich auszuleben. Bisher sind vier Kriminalromane, zwei Thriller und zahlreiche Kurzkrimis erschienen. Sie gewann diverse Preise (u.a. 1. Platz Agatha-Christie-Krimipreis 2010, Nominierung Kurzkrimi Friedrich-Glauser-Preis 2013).

 

Jutta Wilbertz

Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und ist Autorin, Textdichterin, Sängerin und Musikkabarettistin. 2018 wurde sie mit ihrem Kurzkrimi „Die Nacht von Malente“ für den Publikumspreis des NordMordAwards nominiert. 2017 gewann sie mit ihrem Kurzkrimi „In die Wüste geschickt“ den 1. Ostfriesischen Krimipreis. Sie ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“ und im „Syndikat“ und lebt mit Mann, Tochter, Hund in Köln.

www.jutta-wilbertz.de

Weihnachten, das Fest der Liebe und des Friedens auf Erden? Schön wär‘s … denn manchmal ist der Lebkuchen lebensgefährlich, die Firmenfeier läuft völlig aus dem Ruder und auch der Weihnachtsmann ist nicht mehr das, was er mal war.

Wo – Wann – Wieviel - Wie

Wann: Mittwoch, 15. Dezember, 19.30 Uhr

Wieviel: Eintritt frei

Wie: Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung per eMail an buergerzentrum-deutz@spezialgast.de oder auch telefonisch unter 0221–221-91459) zwingend notwendig (aufgrund des – den Corona-bedingten Anpassungen Rechnung tragend – begrenzten Platzkontingents)